Montag, 25. August 2014

Gegen-Kommentar: Nicht genug

Sicher, so ein Schild am Supermarkt, was soll das schon ausrichten? Beeindruckend ist so ein Kleber mit Regeln an der Tür ja nun nicht gerade. Besonders für jemanden, der sowieso den Vorsatz hat die Regeln zu brechen. Vergebene Liebesmühen könnte man das nennen. Zumindest in Bezug darauf, Kriminalität einzudämmen. Aber damit rassistische Ressentiments zu schüren - dieser Vorwurf ist vollkommen überzogen.

Freitag, 22. August 2014

Kommentar: Das Gegenteil von gut ist gut gemeint

Vor Kurzem habe ich mitbekommen, was bereits vor mehreren Monaten passiert ist. In Chemnitz-Ebersdorf will ein Edeka sein Diebstahl-Problem "in den Griff bekommen". Um das zu erreichen wurde nun ein mehrsprachiges Schild aufgestellt, auf dem in verschiedenen Sprachen Zitate aus Koran, Bibel und Strafgesetzbuch stehen, um an das Gewissen von Asylsuchenden zu appellieren, doch bitte nicht zu stehlen.

Dienstag, 12. August 2014

Das Gesetz der Straße

Seit sechs Jahren unterstützen die Jusos Chemnitz die Wohnungslosenhilfe bei ihrem jährlichen Sommerfest. Höchste Zeit, sich einmal richtig kennen zulernen. Zu unserer Sitzung am 6. August hatten wir deswegen den Leiter der Einrichtung, Alfred Mucha, eingeladen.